Abgasskandal: Rückruf Seat Alhambra 2.0

Fahren Sie einen Seat Alhambra 2.0 und sind von einem Rückruf des KBA aufgrund des Dieselskandals betroffen? Dann wollen Sie sicher mehr darüber erfahren. Um welche Modelle geht es und was können Sie als Seat-Fahrer jetzt tun?

Seat Alhambra durch Motor EA 189 betroffen

Die VW-Tochter Seat hat Fahrzeuge zurückgerufen, die mit dem Dieselmotor EA 189 ausgestattet sind. Betroffen sind in Deutschland etwa 86.000 und weltweit rund 700.000 Seat-Fahrzeuge der Modellreihen Alhambra 7N (2.0), Altea 5P (1.6 und 2.0), Exeo 3R (2.0), Ibiza 6J (1.2, 1.6 und 2.0), Leon II 1P (1.6 und 2.0) und Toledo NH (1.6) aus den Jahren 2009 bis 2015 mit 3- und 4-Zylinder-Dieselmotoren, dem EA189 EU5.

In die Fahrzeuge wurde ein Motorsteuergerät mit einer Software verbaut, die eine Prüfstandsituation erkennen kann. Durch die Nutzung dieser Software werden die NOx-Emissionswerte auf dem Prüfstand optimiert. Dadurch kommt es während der Prüfsituation gegenüber den im realen Straßenbetrieb gemessenen Emissionen zu abweichenden Messergebnissen.

Softwareupdate bringt Nachteile

Um Abhilfe zu schaffen, will der Hersteller bei Fahrzeugen mit einer 1,2-Liter- oder einer 2,0-Liter-Motorisierung die Motorsteuergeräte umprogrammieren lassen. Bei Fahrzeugen mit einer 1,6-Liter-Motorisierung muss offenbar neben der Umprogrammierung des Steuergeräts zusätzlich ein Strömungsgleichrichter zwischen Luftmassenmesser und Luftfilteroberteil eingebaut werden. Der Werkstattaufenthalt dauert laut einer Seat-Sprecherin zwischen einer halben und einer Stunde.

Doch ein Softwareupdate ist nicht unbedingt die beste Lösung, weil es die Motorleistung beeinträchtigen kann und häufig einen Mehrverbrauch verursacht. Außerdem führt der Dieselskandal zu einem erheblichen Wertverlust der betroffenen Fahrzeuge. Deshalb sollten sich betrogene Dieselfahrer unbedingt beraten lassen, welche Optionen sie haben: Oft sind eine Klage auf Schadensersatz oder Rückgabe des Fahrzeugs die bessere Lösung als lediglich ein Softwareupdate.

Was können Besitzer eines Seat Alhambra 2.0 jetzt tun?

Als Verbraucherrechtskanzlei unterstützt VON RUEDEN Autobesitzer, die vom Dieselabgasskandal betroffen sind, bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche. Unsere erfahrenen Rechtsanwälte sind schon in über 1.000 Verfahren erfolgreich gegen Autohersteller wie Volkswagen, Daimler, Audi und Porsche vorgegangen und haben. dabei immer wieder die bestmöglichen Ergebnisse für ihre Mandanten durchgesetzt.

Lassen auch Sie sich im Abgasskandal von unseren Verbraucherrechtsanwälten unterstützen. Wir sind gern für Sie da! Kontaktieren Sie uns per E-Mail unter info@rueden.de oder telefonisch unter 030 – 200 590 770.

Quelle:

autoservicepraxis.de: VW-Abgas-Affäre: Update Seat-Rückruf, URL: https://www.autoservicepraxis.de/rueckrufe/artikel/vw-abgas-affaere-update-seat-rueckruf-2514146, abgerufen am 18.2.2020.