Spendenaktion: Kanzlei VON RUEDEN unterstützt das Elisabethstift bei der Digitalisierung

Veröffentlicht am in Allgemein //

Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Digitalisierung zügig und stark in Bereiche vorgedrungen, die zuvor analog geprägt waren. Einer dieser Bereiche ist die Schulbildung. Die neuen Herausforderungen des Homeschoolings haben dabei nicht nur Familien zu Hause, sondern auch Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen wie Kinderheime zu bewältigen. Wir von der Kanzlei VON RUEDEN freuen uns, die Kinder und Jugendlichen des Elisabethstifts in Berlin und Brandenburg zu unterstützen, indem wir beim Aufbau eines sicheren WLAN-Netzes und der Anschaffung der Geräte für das Homeschooling helfen.

Kein WLAN und kaum Geräte am Elisabethstift für das Homeschooling

Das Elisabethstift veröffentlichte im November 2020 den dringenden Spendenaufruf „Mehr ABC durch WLAN“. Die 16 Einrichtungen des Elisabethstifts, in denen rund 215 Kinder und Jugendliche betreut werden, verfügten zu diesem Zeitpunkt nicht über ein ausreichend stabiles und sicheres WLAN-Netz, über das die Schüler die digitalen Hausaufgaben empfangen und verschicken konnten. Auch an den technischen Geräten wie Computern, Laptops oder Tablets mangelte es. Ein Beispiel: Am Hauptstandort des Elisabethstifts in Berlin-Hermsdorf stand nur ein altersschwacher Computer ohne Kamera für 80 Kinder zur Verfügung. Ein intensives digitales Homeschooling ist so nicht möglich.

Die mangelnde digitale Ausstattung von Kinderheimen und Wohnprojekten für Jugendliche gefährdet die Teilhabe an Bildung – insbesondere in der Corona-Pandemie, in der der Unterricht zeitweise ausschließlich digital stattfinden kann. Auch soziale Kontakte zu Freunden, Familienmitgliedern oder Klassenkameraden, die in der analogen Welt der Kinder zurzeit stark eingeschränkt sind, können ohne Internet und Endgeräte kaum aufrechterhalten werden. Der fehlende Kontakt zu Lehrern, Mitschülern und Freunden macht die Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche noch schwerer erträglich.

Jetzt Spendenaktion für digitale Bildung unterstützen!

Die Verbraucherrechtskanzlei VON RUEDEN – die sich selbst als digitale Legal-Tech-Kanzlei und Teil der Gesellschaft versteht – möchte eine nachhaltige Digitalisierung und digitale Bildung für die junge Generation unterstützen. „Wie wichtig Digitalisierung und ein sicherer Internetanschluss sind, wissen wir als Kanzlei sehr gut. Kinder und Jugendliche sind in der Pandemie auf einen verlässlichen Internetzugang angewiesen, um zu lernen und zu Freunden Kontakt zu halten. Wir freuen uns daher, den Kindern des Elisabethstifts diesen Zugang zu ermöglichen und die Teilhabe an digitaler Bildung aktiv zu unterstützen“, sagt Fabian Heyse, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei VON RUEDEN, der stellvertretend für das gesamte VON RUEDEN-Team beim Elisabethstift zu Besuch war. Aus diesem Grund spendete die Kanzlei 2.000,00 Euro für den Ausbau des Internetzugangs für die Kinder und Jugendlichen des Elisabethstifts in Berlin und Brandenburg. Sobald wir die Hardware unserer Kanzlei austauschen, geben wir zudem die gut erhaltenen PCs, Laptops und Bildschirme sowie das Zubehör als Sachspende an das Elisabethstift. Zukünftig wollen wir alle funktionsfähigen Geräte, von denen andere profitieren können, spenden, statt sie zu entsorgen.

Die Spendenaktion „Mehr ABC durch WLAN“, an der sich neben Unterstützern aus Wirtschaft und Gesellschaft auch Prominente beteiligen, läuft noch immer. Benötigt werden Geld- sowie Sachspenden in Form von gut erhaltenen Computern, Laptops, Tablets und Zubehör. Wenn auch Sie den Kindern und Jugendlichen des Elisabethstifts Zugang zu digitaler Bildung ermöglichen möchten, wenden Sie sich gern an Helmut Wegner, Geschäftsführer und Leiter des Elisabethstifts: helmut.wegner@elisabethstift-berlin.de. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zu einer guten Tat inspirieren können!