Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Bremsweg bei Lkw: Was bedeutet er und wie berechnet man ihn?

Autofahrer haben zwischen vielen Lkw auf der Autobahn oft ein mulmiges Gefühl. Allein schon wegen der Größe wirken Lastwagen oft einschüchternd. Und tatsächlich geht von Lkw eine gewisse Gefahr aus. Sind sie an Unfällen beteiligt, hat das meistens schwere Folgen. Ein Grund dafür ist der häufig zu geringe Abstand zwischen den Lkw und anderen Verkehrsteilnehmern. Er führt dazu, dass Auffahrunfälle sehr schnell entstehen können. Eine Maßgabe für den richtigen Mindestabstand ist der Bremsweg eines Lkw. Wie lässt sich dieser Bremsweg berechnen?

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen  

Bremsweg bei Lkw berechnen – so geht’s

Der Bremsweg bei einem Lkw oder auch bei anderen Fahrzeugen beschreibt die zurückgelegte Strecke ab Bremsbeginn. Der Bremsweg lässt sich folgendermaßen berechnen:

Bremsweg = (Geschwindigkeit (v) ÷ 10) x (Geschwindigkeit (v) ÷ 10)

Ein Beispiel: Ein Lkw ist mit 80 km/h auf der Autobahn unterwegs. Die Rechnung lautet dann folgendermaßen: (80 ÷ 10) x (80 ÷ 10) = 64 Meter Bremsweg

Mit der oben genannten Faustformel wird der sogenannte normale Bremsweg berechnet. Um bei dem Beispiel zu bleiben: Der Lkw-Fahrer würde 64 Meter brauchen, um den Lkw zum Stehen zu bringen. Müsste er eine Vollbremsung hinlegen sähe das anders aus. Bei dieser sogenannten Gefahrenbremsung muss er das Bremspedal vollständig durchtreten, um das Fahrzeug so schnell wie möglich anzuhalten. Um den Bremsweg für die Gefahrenbremsung zu berechnen, wird das Ergebnis aus der normalen Berechnung einfach halbiert. Im Beispiel würde der Bremsweg also 32 Meter betragen.

Bremsweg von Lkw und Pkw im Vergleich – gibt es Unterschiede?

Zur Berechnung des Bremsweges bei Pkw wird dieselbe Formel angewandt wie für Lkw. Also:

Bremsweg = (Geschwindigkeit (v) ÷ 10) x (Geschwindigkeit (v) ÷ 10)

Allerdings ist der tatsächliche Bremsweg bei Lkw länger als bei Pkw oder Motorrädern, wie der ADAC in einem Versuch herausgefunden hat. Das Ergebnis: Pkw haben den kürzesten Bremsweg. Der Bremsweg eines 40-Tonners ist am längsten. Ein Lkw mit 40 Tonnen Gesamtgewicht muss immerhin mehr als die 11-fache Masse im Vergleich zu anderen Fahrzeugen zum Halten bringen, die nur mit 3,5 Tonnen unterwegs sind. Dennoch ist die Bremsleistung von Lkw gar nicht so schlecht.

Bremsweg Lkw vs. Pkw – Berechnung ist nur grobe Orientierung für Lkw-Fahrer

LKW haben einen größeren Bremsweg als PKW. Mit einer Faustformel lässt sich der Bremsweg eines LKW berechnen.

Bleibt die Frage: Warum wird der Bremsweg eines Lkw genauso berechnet wie der Bremsweg eines Pkw? Das liegt daran, dass die oben genannte Faustformel weder das Gewicht eines Fahrzeugs noch die Größe, Luftwiderstand und Leistung der Bremsen berücksichtigt. Doch von all diesen Faktoren hängt der tatsächliche Bremsweg ab. Hinzukommt auch noch die Beschaffenheit der Straße und welche Wetterbedingungen vorherrschen. Bei Glatteis ist der Bremsweg ein anderer als bei strahlendem Sonnenschein und trockener Fahrbahn. Deshalb sollten Lkw-Fahrer die Berechnungsformel für den Bremsweg nur als groben Orientierungswert ansehen – und lieber noch ein paar Meter obendrauf einplanen.

Was ist der Anhalteweg eines Lkw?

Auto- und Lkw-Fahrer dürfen den Bremsweg allerdings nicht mit dem tatsächlichen Anhalteweg verwechseln. Der Wert des Bremswegs sollte eher wie ein theoretischer Netto-Wert betrachtet werden. Denn: Er sagt nur aus, wie viel Meter ein Fahrzeug zum Stoppen braucht, wenn man in einer Situation sofort und ohne jegliche Reaktionsdauer auf die Bremse tritt. Das ist unrealistisch, denn ein Fahrer muss erst einmal die Situation erfassen und begreifen, dass eine Bremsung notwendig ist. Das geht zwar schnell, dauert aber in der Regel immerhin gut 0,1 Sekunden. Das ist die sogenannte Reaktionszeit. Um den tatsächlichen Anhalteweg zu berechnen, muss also vorher noch der Reaktionsweg ermittelt werden. Mit der folgenden Formel lässt sich herausfinden, wie viele Meter ein Lkw oder Auto in etwa einer Sekunde zurücklegt:

(Geschwindigkeit ÷ 10) x 3 = Reaktionsweg

In unserem Beispiel mit 80 km/h lautet die Rechnung dann folgendermaßen:

(80 ÷ 10) x 3 = 24 Meter (pro Sekunde)

Anhalteweg berechnen: Das ist die Formel

Nun fehlt immer noch der tatsächliche Anhalteweg. Er berechnet sich so:

Bremsweg + Reaktionsweg = Anhalteweg

In unserem Beispiel: 64 Meter + 24 Meter = 88 Meter.

Ein Lkw-Fahrer, der mit 80 km/h unterwegs ist, sollte also mindestens 88 Meter Abstand zum Vordermann halten. Denn so lange wird er in etwa brauchen, wenn er den Lkw rechtzeitig vor einem möglichen Aufprall abbremsen möchte.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen