Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Temposünder: Die Strafen im Verkehrsrecht im Überblick

Zu schnelles Fahren gehört zu den häufigsten Gründen für schwere Verkehrsunfälle. Und obwohl das eigentlich jeder weiß, nehmen es viele Autofahrer mit der Geschwindigkeit nicht so genau. Dabei leben Temposünder auf gefährlichem Fuß – nicht nur weil die Gefahr für Unfälle steigt, sondern auch, weil der Bußgeldkatalog viele hohe Strafen für sie bereithält, wenn sie geblitzt werden.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen  

Wer ist nach dem Gesetz ein Temposünder?

Temposünder werden mit Strafen aus dem Bußgeldkatalog belegt.

Autofahrer müssen sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten. Geregelt sind sie im § 53 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Innerorts liegt die Höchstgrenze für Autofahrer, die mit einem Pkw mit bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht unterwegs sind, in der Regel bei 50 km/h, falls ein Verkehrsschild nichts anderes anzeigt. Wer außerorts unterwegs ist, zum Beispiel auf einer Landstraße, darf nicht schneller als 100 km/h fahren. Temposünder, die sich nicht daran halten, müssen mit Sanktionen rechnen. Folgende Fahrzeuge dürfen außerorts sogar nur 80 km/h fahren:

  • Pkw mit Anhänger
  • Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 bis 7,5 Tonnen
  • Kraftomnibusse, auch wenn Sie mit einem Gepäckanhänger ausgestattet sind
  • Lkw und Wohnmobile, die eine zulässige Gesamtmasse von bis zu 3,5 Tonnen haben mit Anhänger

Bußgeld, Punkte, Fahrverbot: Das sieht der Bußgeldkatalog für Verkehrssünder vor

Trotz der klaren Regelungen rasen täglich Temposünder durch die Orte und über die Autobahn. Temposünder sollten sich jedoch vor dem Bußgeldkatalog in Acht nehmen – der eigentlich ganz korrekt Bußgeldkatalog-Verordnung (BKatV) heißt und die Vorschriften zu Verwarnungen, Geldbußen und Fahrverboten im Straßenverkehr beinhaltet. Der Bußgeldkatalog für Verkehrssünder gilt bundeseinheitlich.

Werden Temposünder geblitzt oder geraten sie in eine Verkehrskontrolle, erwartet sie folgender aktueller Strafenkatalog. Geschwindigkeitsverstöße durch Verkehrssünder auf der Autobahn und außerorts:

geblitzt mit…BußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
… bis zu 10 km/h zu viel20 €  wohl nicht
… 11-15 km/h zu viel40 €  wohl nicht
… 16-20 km/h zu viel60 €  wohl nicht
… 21-25 km/h zu viel100 €1 hier prüfen
… 26-30 km/h zu viel150 €1(1 Monat)*hier prüfen
… 31-40 km/h zu viel200 €1(1 Monat)*hier prüfen
… 41-50 km/h zu viel320 €21 Monathier prüfen
… 51-60 km/h zu viel480 €21 Monathier prüfen
… 61-70 km/h zu viel600 €22 Monatehier prüfen
über 70 km/h zu viel700 €23 Monatehier prüfen
geblitzt mit…BußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
… bis zu 10 km/h zu viel20 €  wohl nicht
… 11-15 km/h zu viel40 €  wohl nicht
… 16-20 km/h zu viel60 €  wohl nicht
… 21-25 km/h zu viel100 €1 hier prüfen
… 26-30 km/h zu viel150 €1(1 Monat)*hier prüfen
… 31-40 km/h zu viel200 €1(1 Monat)*hier prüfen
… 41-50 km/h zu viel320 €21 Monathier prüfen
… 51-60 km/h zu viel480 €21 Monathier prüfen
… 61-70 km/h zu viel600 €22 Monatehier prüfen
über 70 km/h zu viel700 €23 Monatehier prüfen

* Das Fahrverbot wird nur erlassen, wenn es sich um einen Wiederholungsfall handelt und der Fahrer innerhalb eines Jahres zweimal mit mindestens 26 km/h zu viel geblitzt wurde.

Geschwindigkeitsverstöße durch Temposünder innerorts (aktueller Bußgeldkatalog nach der StVO-Novelle 2021):

geblitzt mit…BußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
… bis zu 10 km/h viel30 €  wohl nicht
… 11-15 km/h zu viel50 €  wohl nicht
… 16-20 km/h zu viel70 €  wohl nicht
… 21-25 km/h zu viel115 €1 hier prüfen
… 26-30 km/h zu viel180 €1(1 Monat)*hier prüfen
… 31-40 km/h zu viel260 €11 Monathier prüfen
… 41-50 km/h zu viel400 €21 Monathier prüfen
… 51-60 km/h zu viel560 €22 Monatehier prüfen
… 61-70 km/h zu viel700 €23 Monatehier prüfen
… über 70 km/h zu viel800 €23 Monatehier prüfen
geblitzt mit…BußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
… bis zu 10 km/h viel30 €  wohl nicht
… 11-15 km/h zu viel50 €  wohl nicht
… 16-20 km/h zu viel70 €  wohl nicht
… 21-25 km/h zu viel115 €1 hier prüfen
… 26-30 km/h zu viel180 €1(1 Monat)*hier prüfen
… 31-40 km/h zu viel260 €11 Monathier prüfen
… 41-50 km/h zu viel400 €21 Monathier prüfen
… 51-60 km/h zu viel560 €22 Monatehier prüfen
… 61-70 km/h zu viel700 €23 Monatehier prüfen
… über 70 km/h zu viel800 €23 Monatehier prüfen

* Das Fahrverbot wird nur erlassen, wenn es sich um einen Wiederholungsfall handelt und der Fahrer innerhalb eines Jahres zweimal mit mindestens 26 km/h zu viel geblitzt wurde

Wichtig: Temposünder, die im Ausland geblitzt werden, müssen mitunter mit höheren Strafen rechnen.

Können Temposünder Einspruch einlegen?

Jeder, der das Gefühl hat, fälschlicherweise oder unangemessen bestraft worden zu sein, darf Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen. Das kann zum Beispiel dann sein, wenn man den Geschwindigkeitsverstoß gar nicht selbst begangen hat, aber als Fahrzeughalter den Bußgeldbescheid zugestellt bekommt, oder weil der Toleranzabzug nicht berücksichtigt wurde. Ob ein Einspruch aber tatsächlich Erfolg hat, ist für den Laien häufig schwer einzuschätzen. Deshalb macht es Sinn, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu Rate zu ziehen. Er kann den Bußgeldbescheid beispielsweise auf Formfehler prüfen und zügig Akteneinsicht nehmen. So erhalten Verkehrssünder eine fundierte Einschätzung zu ihrer Situation.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen