Abgasskandal: Rückruf Mercedes A-Klasse

Sie fahren ein Fahrzeug der A-Klasse von Mercedes? Dann sind Sie möglicherweise vom Abgasskandal betroffen. Es wurde nämlich auch in der A-Klasse ein Motor verbaut, bei dem der Verdacht auf eine illegale Abschalteinrichtung besteht. Lesen Sie hier, was Sie jetzt tun können.

Mercedes ruft A-Klasse zurück

Vom Abgasskandal betroffen ist der Motor mit der Bezeichnung OM 651. Der Dieselmotor OM 651 wurde von Daimler zwischen 2008 bis 2016 in zahlreichen Modellreihen verbaut – darunter auch in Dieselfahrzeigen der A-Klasse. Auch hier besteht laut Kraftfahrt-Bundesamt der Verdacht, dass illegale Abschalteinrichtungen genutzt wurden.

Bislang 4,5 Millionen Daimler-Diesel betroffen

Daimler wehrt sich gegen die Bescheide des Kraftfahrt-Bundesamts und ist der Ansicht, dass keine Gesetzesverstöße vorliegen. Doch es drohen weitere Rückrufe, von denen wieder Tausende Dieselfahrzeuge betroffen sein dürften. Bislang sind etwa 4,5 Millionen Daimler-Modelle in Europa von Rückrufen und Software-Updates betroffen, darunter drei verpflichtende Rückrufe durch das Kraftfahrt-Bundesamt.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat im September 2019 wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ein Bußgeld in Höhe von 870 Millionen Euro gegen Daimler verhängt. Zahlreiche Gerichte bezweifeln die Unschuld des Konzerns und haben den Autobauer zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt. Die Richter sind ist der Ansicht, dass die Fahrzeuge durch ein „Thermofenster“ manipuliert wurden.

Gute Aussichten auf Schadensersatz

Die geschädigten Kunden haben sehr gute Chancen auf Schadensersatz – selbst wenn es keinen offiziellen Rückruf durch das Kraftfahrt-Bundesamt gibt. Zahlreiche Gerichte in Deutschland haben nämlich bereits im Sinne der Verbraucher entschieden. Die Hersteller wurden meistens dazu verklagt, den Kaufpreis zu erstatten und das betroffene Fahrzeug zurückzunehmen. Es können auch Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Fahren Sie einen der betroffenen Mercedes Diesel? Dann informieren Sie sich über Ihre Rechte! Wir beraten Sie sehr gern kostenfrei und prüfen, ob auch Ihr Modell betroffen ist. Wir von der Kanzlei VON RUEDEN sind im Dieselskandal bereits erfolgreich gegen die Daimler AG vorgegangen und setzen uns für die Durchsetzung Ihrer Rechte ein.

Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail unter info@rueden.de oder telefonisch unter 030 – 200 590 770.

Quellen:

Anwalt24.de: Dieselskandal – Schadensersatz bei Mercedes Benz A-Klasse, URL: https://www.anwalt24.de/fachartikel/kaufrecht/53739, abgerufen am 5.2.2020.

Rueden.de: Rückruf von weiteren Mercedes-Modellen der A- und B-Klasse?, URL: https://www.rueden.de/blog/abgasskandal/rueckruf-mercedes-a-und-b-klasse/, abgerufen am 5.2.2020.