Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn – welche Strafen drohen?

Veröffentlicht am in Verkehrsrecht //

Die neue Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) soll zu mehr Verkehrssicherheit führen – auch auf der Autobahn. Verkehrsunfälle auf Autobahnen können besonders folgenschwere Konsequenzen haben, denn dort ist es in Deutschland möglich, unbegrenzt schnell zu fahren. Die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h dient nämlich hierzulande nur als Orientierung. Sie ist keine gesetzlich festgelegte Höchstgeschwindigkeit, sondern die empfohlene maximale Geschwindigkeit.

Die Richtgeschwindigkeit kann allerdings durch Schilder eingeschränkt werden, die eine andere maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit ausweisen. Das ist laut dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bei 30 Prozent der Autobahnabschnitte der Fall. Auf den Strecken mit Tempolimit kommen Blitzer zum Einsatz, die Geschwindigkeitsüberschreitungen messen. Es ist also auch auf Autobahnen möglich, zu schnell zu fahren und dabei erwischt zu werden.

Es drohen Bußgelder, Punkte und Fahrverbote

Bei zu schnellem Fahren auf der Autobahn drohen Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg oder sogar Fahrverbote. Die Strafen richten sich nach der Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn.

Für Lkw hängt die Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn vom Gewicht des Fahrzeugs ab. Lkw, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen, dürfen auf der Autobahn mit einer maximalen Geschwindigkeit von 80 km/h fahren. Für Lkw mit bis zu 3,5 Tonnen Gewicht gelten die gleichen Regelungen wie für Pkw. Die Höchstgeschwindigkeit für Busse liegt bei 100 km/h.

Strafen für Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit

Wer auf der Autobahn geblitzt wurde, muss mit Geldbußen von 20 bis 600 Euro rechnen – je nach Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung. Es gelten die Sanktionen für überhöhte Geschwindigkeiten außerorts.

Bis zu 10 km/h zu schnelles Fahren kostet zum Beispiel 20 Euro, wenn man geblitzt wird. Bei einer Überschreitung von mehr als 70 km/h werden 600 Euro fällig. Ab 21 km/h kommen noch ein oder zwei Punkte in Flensburg dazu und ab 26 km/h zu viel muss man mit Fahrverboten zwischen ein und drei Monaten rechnen. Eine tabellarische Übersicht der Strafen, die seit dem 28. April 2020 gelten, finden Sie hier.

Weil die meisten Blitzsysteme nicht hundertprozentig genau messen, gibt es einen Toleranzabzug, der bei Messungen über 100 km/h in der Regel drei bis fünf Prozent der gefahrenen Geschwindigkeit beträgt – je nach Art des Blitzers.

Wiederholungstäter und Fahranfänger

Wer zweimal innerhalb von zwölf Monaten 26 km/h oder mehr zu schnell fährt und bereits eine rechtskräftige Geldbuße wegen überhöhter Geschwindigkeit von mindestens 26 km/h zahlen musste, gilt als Wiederholungstäter. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Geschwindigkeit auf einer Autobahn, einer Landstraße oder innerhalb einer Ortschaft überschritten wurde.

Wer sich noch in der Probezeit befindet und außerorts 21 oder mehr km/h zu schnell fährt, begeht einen A-Verstoß. Das führt in der Regel zu einer verlängerten Probezeit und einem verpflichtenden Aufbauseminar.

Welches Tempolimit gilt bei Autobahn-Baustellen?

Auf einer Autobahn mit einer Baustelle darf maximal Tempo 80 gefahren werden – wenn nichts anderes vorgegeben ist. Bei einer Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in einer Autobahn-Baustelle gelten die gleichen Sanktionen wie für Geschwindigkeitsüberschreitungen außerhalb geschlossener Ortschaften. Wird ein Fahrer in einer Autobahn-Baustelle zum Beispiel geblitzt, weil er 15 km/h zu schnell gefahren ist, droht ihm laut Bußgeldkatalog eine Strafe in Höhe von 40 Euro.

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft

Sie sind auf der Autobahn zu schnell gefahren und wurden geblitzt? Keine Panik: Das muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass Sie auch zahlen müssen. Experten gehen davon aus, dass jeder zweite Bußgeldbescheid fehlerhaft ist. Form- und Fristfehler oder auch inhaltliche Unstimmigkeiten können ihn angreifbar machen. Dann haben Sie die Chance auf einen erfolgreichen Widerspruch.

Nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Online-Check! In vielen Fällen lassen sich Bußgelder, Punkte oder Fahrverbote vermeiden. Wir finden heraus, ob sich ein Widerspruch in Ihrem Fall lohnt.

Quellen:

Bmvi: Die StVO-Novelle: Die neuen Bußgelder, URL: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/StV/Strassenverkehr/bussgeldkatalog-stvo.html, abgerufen am 17.6.2020.

Rueden.de: Sanktionen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der Autobahn, URL: https://www.rueden.de/bussgeldkatalog/geschwindigkeitsueberschreitung/autobahn/, abgerufen am 17.6.2020.