Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Alkoholtest: Was erwartet betroffene Autofahrer?

Alkoholtest, einmal pusten bitte!“ – Dieser Satz ist bei Autofahrern eher weniger beliebt. Denn er bedeutet, dass die Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle den Promillewert des Autofahrers prüft. Was passiert da eigentlich genau – und kann man den Alkoholtest verweigern?

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen  

Alkohol-Schnelltest: So funktioniert er

Kann man einen Alkoholtest verweigern? Wir funktionieren die Alkoholtester der Polizei?

Ein mobiler Alkoholtest wird immer dann eingesetzt, wenn die Beamten einen Autofahrer im Straßenverkehr anhalten und vermuten, dass der Betroffene alkoholisiert hinterm Steuer sitzt. In dieser Situation kommt dann ein Atemschnelltest zum Einsatz, wodurch eine spontane Überprüfung möglich ist. Damit ist ein elektrisches Messgerät gemeint, bei dem der Autofahrer in ein Röhrchen pusten muss.

Wie funktioniert ein Alkoholtester? Beim Alkohol-Atemtest gibt das Gerät nach dem Pusten in das Alkoholtest-Röhrchen den entsprechenden Wert für den Atemalkohol an – in Milligramm pro Liter Atemluft (mg/l). Dieser Wert lässt wiederum auf die Blutalkoholkonzentration schließen. Wichtig zu wissen: Die Beamten müssen das Atem-Alkoholtestgerät nach fünf Minuten nochmal zücken. Mit dem zweiten Alkoholtest soll die Messsicherheit erhöht werden. Beide Messwerte dürfen sich nicht deutlich voneinander unterscheiden.

Darf man den Alkoholtest verweigern?

Muss man einen Alkoholtest machen? Betroffene Autofahrer können in einer Verkehrskontrolle der Polizei den Alkohol-Atemtest verweigern. Allerdings kann man nicht gänzlich den Alkoholtest der Polizei ablehnen. darf dann eine Blutprobe zur Bestimmung der Alkoholkonzentration angeordnet werden, falls es den Verdacht einer Verkehrsstraftat gibt. Wer den ersten Alkoholtest verweigert, ist also nicht automatisch aus dem Schneider.

Wie zuverlässig ist ein Alkoholtest?

Grundsätzlich gilt: Die Werte gelten dann als zuverlässig und werden vom Gericht anerkannt, wenn es sich bei dem genutzten Atem-Alkoholtester um ein neues, geeichtes Präzisionsmessgerät handelte. Aber natürlich kann kein Test der Welt eine absolute Sicherheit garantieren. Wer das Ergebnis anzweifelt, sollte sich Hilfe von einem Anwalt für Verkehrsrecht holen. Denn: Die Strafen für Alkohol am Steuer laut Bußgeldkatalog sind hart.

Wie lange ist Alkohol im Atem nachweisbar?

Wer Alkohol konsumiert hat, braucht wortwörtlich einen langen Atem, bis er wieder legal hinterm Steuer sitzen kann. Denn Alkohol lässt sich mehrere Stunden nach dem Konsum im Atem und auch im Blut, Schweiß, Speichel oder Urin nachweisen. Eine Faustregel besagt, dass pro Stunde 0,1 bis 0,15 Promille abgebaut werden. Ein Alkoholtest kann den aktuellen Alkoholwert relativ genau bestimmen.

Lässt sich ein Atem-Alkoholtest austricksen?

Um den mobilen Atemalkoholtester ranken sich viele Mythen. Ein paar beliebte Gerüchte und Fakten im Überblick:

  1. Ein weit verbreitetes Gerücht ist es, dass sich der Alkoholtester austricksen lässt. Sich darauf zu verlassen, ist jedoch eine denkbar schlechte Idee und nicht nur riskant, sondern auch verantwortungslos. Dennoch gibt es tatsächlich Hinweise darauf, dass sich der Polizei-Alkoholtester über den Atem unter Umständen beeinflussen lässt: US-Forscher haben beispielsweise gezeigt, dass die Werte sich senken lassen, wenn die Probanden vor dem Pusten Wasser trinken und hyperventilieren – also innerhalb von zehn Sekunden zehnmal ein- und ausatmen. Durch das Wasser werde die Atemluft heruntergekühlt und durch das Hecheln nehme die Luft weniger Alkohol auf. Allerdings werden diese Fälschungsversuche von modernen, hochempfindlichen Sensoren dann doch entlarvt – diese genauen Geräte werden jedoch nur bei speziellen Kontrollen eingesetzt. Ob es nun möglich ist oder nicht, den Alkoholtester austricksen zu können: Wer vor dem Atem-Alkoholtest ein kaltes Glas Wasser verlangt und dann auch noch hyperventiliert, fällt auf. Der einfachste und sicherste Weg, den Alkoholtest zu bestehen ist also weiterhin: als Autofahrer auf Alkohol zu verzichten.
  2. Ein weiterer Mythos ist es, dass Kaugummi einen Alkoholtest weniger wahrscheinlich macht.  Einige Autofahrer glauben, dass es hilft, wenn sie während einer Rausch-Fahrt Kaugummi kauen, um mit dem Kaugummigeruch von ihrer Fahne abzulenken. Allerdings ist meist das Gegenteil der Fall: Kaugummikauende Fahrer finden Beamte häufig eher auffälliger und bitten sie umso häufiger mit dem Polizei-Alkoholtester zum Test .
  3. Ein anderer Verdacht ist, dass man den Alkoholtest per 1-Cent-Münze manipulieren kann. So soll es wohl möglich sein, einen Alkoholtester einer bestimmten Marke zu beeinflussen, indem man sich eine 1-Cent-Münze unter die Zunge legt, bevor man pustet. Der Speichel würde Kupferionen freisetzen, die das Gerät verwirren. Die Konsequenz: Es zeigt einen niedrigeren Wert an. Die Herstellerfirma hat dies zwar zurückgewiesen, aber dennoch sollte man zumindest im Hinterkopf behalten, dass die Beamten Betroffene auffordern könnten, Gegenstände aus dem Mund zu nehmen, bevor sie in den Polizei-Alkoholtester pusten.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen  

Alkoholtest übers Blut: Wie funktioniert er und wann kommt er zum Einsatz?

Neben dem Atem-Alkoholtest der Polizei gibt es auch noch den Blut-Alkoholtest. In der Regel fällt der gemessene Wert dabei höher aus als bei dem Atemalkoholtester. Das liegt daran, dass die Konzentration des Alkohols im Atem häufig etwas niedriger ist als im Blut. Beim Blut-Alkoholtest wird der zu testende Autofahrer zum nächstgelegenen Arzt, in ein Krankenhaus oder auf die Dienststelle gebracht. Dort wird Blut abgenommen, das dann im Labor auf die Blutalkoholkonzentration untersucht wird. Diese Art von Test kann also nicht unterwegs gemacht werden. Der Blut-Alkoholtest für die Promille-Bestimmung wird üblicherweise dann angeordnet, wenn die Polizisten bei der Verkehrskontrolle einen Autofahrer verdächtigen, eine Verkehrsstraftat begangen zu haben.

Das Recht auf den Alkoholtest basiert auf der StPO (Strafprozessordnung) § 81a Absatz 2 Satz 2. Auf dieser Basis können die Beamten einen Bluttest verlangen. Während der Atem-Alkoholtest der Polizei freiwillig ist, müssen Betroffene den Bluttest hinnehmen und dürfen keinen Widerstand leisten. Tun sie es dennoch, machen sie sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte nach § 113 StGB strafbar.

Polizeikontrolle: Alkoholtest über den Urin – Wann wird er fällig?

Der Alkoholtest über den Urin ist eine weitere Möglichkeit, den Promillewert eines Autofahrers zu überprüfen. Ein solcher Urin-Promilletester kann sogar mobil angewendet werden – ähnlich wie der Atem-Alkoholtest. Bei solchen Verkehrskontrollen kommen dann Teststreifen zum Einsatz, die die Betroffenen benutzen müssen. Urintests können auch im Rahmen der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) angeordnet werden, um die Abstinenz des Autofahrers nachzuweisen. Hier findet die Analyse aber im Labor statt.

Alkoholtest positiv ohne Alkohol?

Kein Test ist hundertprozentig sicher – so auch nicht der Alkoholtest in einer Polizeikontrolle. Vor allem Atem-Alkoholtests können ungenaue Ergebnisse hervorbringen. Wer sein Testergebnis nicht hinnehmen möchte, sollte sich auf jeden Fall Hilfe von einem Anwalt für Verkehrsrecht suchen und sich beraten lassen, inwieweit er das Ergebnis des Alkoholtests anfechten kann.

Übrigens gibt es noch einen spannenden Grund, warum ein Alkoholtest auch mal falsch positiv sein kann: nämlich das sehr seltene sogenannte Eigenbrauer-Syndrom. Betroffene haben dann teilweise sehr hohe Alkoholwerte, obwohl sie absolut nüchtern sind. Das Syndrom ist eine extrem seltene Darm-Erkrankung, die auf eine gestörte Darmflora – beispielsweise durch Antibiotika – zurückzuführen ist. Eine übermäßige Besiedlung mit einem Hefepilz sorgt dabei für eine Art Gärungsprozess im Körper. Der Hefepilz setzt bei der Verdauung von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und Kohlehydraten Alkohol frei. Es gibt allerdings nur wenige bekannte Fälle.

Alkoholtest kaufen – darauf sollte man achten

Auch Privatpersonen können sich ein Alkoholtestgerät kaufen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Abweichung beim Messwert als möglichst gering angegeben wird. Auf dem Markt gibt es digitale Alkoholtester und Einweg-Alkoholtests zu kaufen. Wer zum Einweg-Alkoholtest greift, muss jedoch wissen, dass diese Tests nur eine Tendenz angeben. Dafür ist ein solcher Einweg-Alkoholtest aber sehr günstig und einfach in der Handhabung. Wer exakte Messwerte benötigt, sollte sich einen digitalen Alkoholtest kaufen.

Alkoholtest in Frankreich Pflicht: Alkoholtester muss an Bord sein

Es ist tatsächlich wahr: In Frankreich müssen Autofahrer Alkoholtester mitführen. Urlauber müssen aber keine Panik bekommen. Obwohl die Mitführpflicht gilt, wird ihre Einhaltung nicht kontrolliert. Selbst wer ohne Alkoholtest in Frankreich ertappt wird, muss mit keinerlei Bestrafung rechnen. Hintergrund der Alkoholtest-Pflicht in Frankreich ist, dass so Alkoholfahrten reduziert werden, weil sich jeder Fahrer mit dem Test eigenverantwortlich selbst überprüfen kann.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen