Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Busfahrer unter Alkohol-Einfluss: Welche Strafe droht?

Busfahrer tragen eine hohe Verantwortung: Sie müssen ihre Fahrgäste sicher an ihr Ziel bringen, und sie haben eine Fürsorgepflicht für Dritte. Deshalb ist die Promillegrenze für Busfahrer strenger als die für private Autofahrer.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen  

Mit wie viel Promille darf ein Busfahrer fahren?

Die Promillegrenze für einen Busfahrer liegt bei Null. Hier gibt es also keine Toleranz. Während Autofahrer immerhin bis zu 0,5 Promille im Blut haben dürfen, müssen Busfahrer im Dienst vollständig nüchtern sein. Anders sieht es aus, wenn sie privat mit einem Fahrzeug unterwegs sind. Dann gilt für sie auch die 0,5-Promille-Grenze. Für Reisebusfahrer besteht übrigens keine Null-Promille-Regelung. Für sie gilt auch die 0,5-Promille-Grenze.

Ist ein Busfahrer alkoholisiert, drohen harte Strafen

Für Busfahrer gelten strenge Regeln beim Thema Alkohol am Steuer.

Vom Alkohol sollte ein Busfahrer besser die Finger lassen. Wird er auch nur mit 0,1 Promille hinterm Lenkrad erwischt, muss er bis zu 10.000 Euro Bußgeld zahlen. Zudem können arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen. Wenn Busfahrer die Null-Promille-Regel nicht beachten, begehen sie sogar streng genommen im doppelten Sinne eine Ordnungswidrigkeit. Denn sie müssen sich nicht nur an die Straßenverkehrsordnung halten, sondern unterliegen auch der Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (BOKraft). Auch hier gilt es als Ordnungswidrigkeit, wenn sie während des Dienstes auch nur geringste Alkoholmengen konsumieren.

Promillegrenze für Berufskraftfahrer – wie sind die Regeln?

Die Promillegrenze für Berufskraftfahrer unterscheidet sich nicht von der Promillegrenze für Autofahrer. Sie liegt also bei 0,5 Promille. Für Berufskraftfahrer – wie zum Beispiel Lkw-Fahrer – sind im Bußgeldkatalog dieselben Bußgelder vorgesehen wie für Autofahrer. Allerdings trifft ein Verstoß Berufskraftfahrer dann häufig doch härter, weil er in der Regel negative Folgen für das Arbeitsverhältnis hat und auch ein Grund für eine Kündigung sein kann.

Promillegrenze für Taxifahrer – was drohen für Strafen?

Die Promillegrenze für Taxifahrer entspricht der für Busfahrer, denn auch sie befördern Personen gewerblich. Taxifahrer tragen damit eine große Verantwortung für ihre Fahrgäste. Ihre Promillegrenze liegt also auch bei Null. Wird ein Taxifahrer alkoholisiert erwischt, muss auch er mit einer Geldbuße von bis zu 10.000 Euro und arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Lassen sich Punkte, Bußgeld oder ein Fahrverbot verhindern?

Machen Sie den kostenfreien und unverbindlichen Test.

Jetzt kostenlos prüfen