Audi Abgasskandal: Welche Motoren sind betroffen

Nachdem bereits VW und Daimler Schlagzeilen im Dieselskandal gemacht haben, gesellt sich auch die Volkswagen-Tochter Audi dazu. So vertreibt der Ingolstädter Autobauer Dieselfahrzeuge mit zu hohem Schadstoffausstoß im realen Fahrbetrieb. Betroffen sind verschiedene Motoren, anfangen vom 1,2-Liter- bis hin zum 4,2-Liter-TDI. Bei den 1,2-Liter-, 1,6-Liter- und 2,0-Liter-TDI-Motoren handelt es sich um die bekannten VW-Motoren EA 189 und den EA 288. 3,0 l-V6- (EA 897) und 4,2 l-V8-Motoren stammen direkt von Audi und werden in den Spitzenmodellen von Audi und Porsche verbaut.

Update 14.11.2018: Audi startet den ersten von insgesamt acht Rückrufen im Zuge des Abgasskandals. Laut Angaben der Zeit ruft Audi ab heute 31.200 Dieselfahrzeuge in die Werkstätten zurück.

Welche Dieselfahrzeuge sind vom Audi Abgasskandal betroffen?

  • Modelle mit EA189-Motor
  • A1
  • A3
  • A4
  • A5
  • A6
  • Q3
  • Q5
  • TT
  • Modelle mit V6- und V8-Motor
  • A3
  • A4
  • A5
  • A6
  • A7
  • A8
  • Q3

Fazit: Welche Rechte stehen Käufern eines Audi Diesel zu?

Die Gerichte haben in vielen Einzelurteilen dem Fahrzeugkäufer folgende Rechte zugesprochen:

  1. Rückabwicklung des Kaufvertrages
  2. Rückgabe des Wagens an den Fahrzeughersteller

Es ist nur eine Nutzungsentschädigung zu leisten, die deutlich geringer als der Wertverlust ausfällt.

Mit der gering ausfallenden Nutzungsentschädigung lassen sich der drohende Wertverlust sowie Fahrverbote sehr gut verhindern.

Sie suchen einen rechtlichen Partner an Ihrer Seite? Unser Rechtsanwaltsteam der Kanzlei Von Rueden ist dabei genau die richtige Wahl.

Klage gegen Audi: Was ist der nächste Schritt?

Melden Sie sich doch sehr gerne bei uns entweder:

In unserem kostenlosen Erstgesprächs erhalten Sie von uns eine Einschätzung, ob Ihr Audimodell konkret vom Dieselskandal betroffen ist und wie Ihre rechtlichen Optionen sind.

Weitere Themen zum Audi Abgasskandal: Audi Rückruf