Rückruf der Mercedes-Benz E-Klasse: Das sind die Modelle

Fahren Sie einen Mercedes der E-Klasse? Dann sind Sie vielleicht von einem Rückruf des KBA betroffen, der Anfang Januar 2020 veröffentlicht wurde. Was sind die Hintergründe, welche Modelle sind betroffen und was können Sie jetzt tun? Das erfahren Sie hier. 

Auch 2020 beginnt mit Rückrufen von Dieselfahrzeugen wegen illegaler Abschalteinrichtungen: Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat am 7. Januar weitere amtliche Rückrufe von Daimler-Fahrzeugen publik gemacht. Auch bei diesen Fahrzeugen geht es wieder um Abgasmanipulationen durch Abschalteinrichtungen. Seit das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) im September 2015 erstmals unzulässige Abschalteinrichtungen feststellte, ordnete es zu Typgenehmigungen verschiedener Hersteller die Beseitigung der Mängel an.

Ihr Auto könnte vom Abgasskandal betroffen sein?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten!

Jetzt Kontakt aufnehmen  

Amtlicher Rückruf der Mercedes E-Klasse 

Daimler muss Zehntausende Fahrzeuge wegen einer Betrugs-Software für Abgase zurückrufen. Anfang 2020 ordnete das KBA laut seiner Rückruf-Datenbank zwölf weitere Rückrufe für über 150.000 Mercedes Diesel weltweit an. In Deutschland sind 50.000 Fahrzeuge betroffen, darunter neben den Mercedes GLE, CLS und SLK auch Fahrzeuge der C-, E-, S- und der M-Klasse.  

Bei den Dieselautos der Mercedes E-Klasse gilt der Rückruf 1.341 deutschlandweit zugelassenen Fahrzeugen der Baureihe 207 aus den Jahren 2014 bis 2016. Außerdem müssen Diesel der Baureihe 212 mit NAG3 (Neues Automatik-Getriebe der 3. Generation) der Jahre 2013 und 2014 zurück in die Werkstatt. Hier sind es deutschlandweit 2.325 Fahrzeuge mit unzulässiger Abschalteinrichtung.

Update: Im Februar, Juli und zuletzt im August 2020 musste Daimler erneut Fahrzeuge der E-Klasse zurückrufen. Wieder wurde eine unzulässige Abschalteinrichtung entdeckt, wieder sollen verpflichtende Softwareupdates aufgespielt werden. E-Klasse-Fahrer sollten sich anwaltlich beraten lassen.

Bekomme ich für meinen Mercedes E-Klasse Diesel Schadensersatz?

Sie sind Besitzer eines Mercedes-Modells der E-Klasse und wissen nicht, ob Sie vom Abgasskandal betroffen sind? Dann nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung. Wir informieren wir Sie ausführlich und transparent über Ihre Ansprüche und ermitteln Ihre Chancen auf Schadensersatz.  

Handeln Sie bald, denn wenn Sie tatsächlich höhere Abgaswerte haben als erlaubt, könnten Sie Ihre Umweltplakette verlieren und von Diesel-Fahrverboten betroffen sein. Lassen auch Sie sich von unseren erfahrenen Mercedes-Experten unterstützen. Wir sind gern für Sie da! Kontaktieren Sie gerne bequem online über das Formular, per Mail an info@rueden.de oder telefonisch unter 030 – 200 590 770.

Ihr Auto könnte vom Abgasskandal betroffen sein?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten!

Jetzt Kontakt aufnehmen