Rückruf des Mercedes GLK 220 CDI im Abgasskandal – Jetzt handeln!

Fahren Sie einen Mercedes GLK und sind vom Rückruf des KBA betroffen? Dann wollen Sie sicher mehr darüber erfahren. Wie kam es zu dem Verdacht, welche Modelle sind betroffen und was können Sie jetzt tun?

Laut Bundesverkehrsministerium muss Daimler wegen illegaler Abschalteinrichtungen 60.000 Fahrzeuge des Mercedes-Benz GLK 220 CDI zurückrufen. Das ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) an. Die Fahrzeuge wurden von Juni 2012 bis Juni 2015 hergestellt. Betroffen sind rund 17.500 Fahrzeuge in Deutschland. Insgesamt müssen etwa 60.000 Fahrzeuge vom Mercedes-Benz-Modell GLK 220 CDI mit der Abgasnorm Euro 5 zurück in die Werkstatt.

Ihr Auto könnte vom Abgasskandal betroffen sein?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten!

Jetzt Kontakt aufnehmen  

Update 15. Juni 2020: Das Kraftfahrt-Bundesamt hat den bestehenden Rückrufbescheid für den Mercedes-Geländewagen GLK erweitert. Nun müssen auch ältere Modelle der A-, B-, C-, E- und S-Klasse mit der Abgasnorm Euro 5 von Mercedes zurück in die Werkstätten.

KBA Verdacht seit April 2019 

Der Verdacht gegen das Modell Mercedes-Benz GLK 220 CDI wurde Mitte April 2019 öffentlich. Das KBA war bereits im Herbst 2018 auf eine verdächtige Software-Funktion beim Motor OM 651 gestoßen. Die Abgaswerte sollen mithilfe eines Computerprogramms gesenkt worden sein – jedoch nur auf dem Prüfstand.

Der Mercedes-Benz GLK 220 hält den gesetzlichen Grenzwert für Stickoxide im Neuen Europäischen Prüfzyklus (NEFZ) nur ein, wenn die sogenannte Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung aktiv ist. Im Straßenbetrieb wird die Funktion deaktiviert und der Grenzwert von 180 Milligramm pro Kilometer deutlich überschritten.

Weil auch andere Modelle betroffen sein könnten, habe das Amt die Untersuchungen ausgeweitet, so das Ministerium. Es handele sich um Fahrzeuge mit den Motoren OM 651 und OM 642.

Was Besitzer eines Mercedes GLK 220 CDI jetzt tun können

Sie fahren einen GLK 220 der Abgasnorm Euro 5 – Baujahr zwischen 2012 und 2015? Dann enthält auch ihr Fahrzeug einen OM 651-Motor mit unzulässiger Abschalteinrichtung. Wenn Sie vom aktuellen verpflichtenden Rückruf betroffen sind, stehen Ihre Chancen nun besonders gut, sich gegen den nachgewiesenen Betrug zu wehren. Die Daimler AG hat Mandanten, die einen GLK fahren, bei gerichtlichen Vergleichen bereits einen Teil des Kaufpreises als Entschädigung angeboten. Informieren Sie sich jetzt über Ihre rechtlichen Möglichkeiten!

Die Verbraucherrechtskanzlei VON RUEDEN unterstützt die betroffenen Mercedes GLK-Besitzer bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche auf Schadensersatz oder Rückabwicklung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung. Lassen auch Sie sich von unseren Mercedes-Experten unterstützen. Wir sind gern für Sie da! Informieren Sie sich online oder telefonisch unter 030 / 200 590 770. Im Rahmen eines kostenlosen Erstgesprächs bieten wir Ihnen eine erste rechtliche Einschätzung Ihres individuellen Falls und Informationen zum Ablauf des Verfahrens.

Ihr Auto könnte vom Abgasskandal betroffen sein?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten!

Jetzt Kontakt aufnehmen