Abgasskandal: Rückruf Mercedes S-Klasse

Fahren Sie einen Mercedes der S-Klasse? Dann sind Sie vielleicht von einem verpflichtenden Rückruf des KBA betroffen. Was sind die Hintergründe, um welche Modelle geht es und was können Sie jetzt tun, um Fahrverbote zu umgehen?

Auch im Jahr 2020 wurden vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wieder Daimler- Dieselfahrzeuge wegen illegaler Abschalteinrichtungen zurückgerufen: Es geht es erneut um Abgasmanipulationen durch illegale Abschalteinrichtungen.

Amtlicher Rückruf der Mercedes S-Klasse

Daimler muss Zehntausende Fahrzeuge wegen einer Betrugs-Software für Abgase zurückrufen. Am 7. Januar 2020 ordnete das KBA zwölf weitere überwachte Rückrufe für weltweit über 150.000 Mercedes Diesel an. In Deutschland sind 50.000 Fahrzeuge betroffen, darunter neben den Mercedes GLE, CLS und SLK auch Fahrzeuge der C-, E-, S- und der M-Klasse.

Bei den Dieselfahrzeugen der Mercedes S-Klasse gilt der Rückruf den Modellen S 300 BlueTEC Hybrid, S 300h, S 350 BlueTEC (4Matic), S 350d (4Matic) mit den Motortypen OM651/642 aus den Baujahren 2013 bis 2017.

Woher weiß ich, ob mein Fahrzeug betroffen ist?

Nachdem die Halterdaten durch das Kraftfahrbundesamt an den Hersteller weitergeleitet wurden, schreibt der Hersteller die Halter betroffener Fahrzeuge an. Auf der Homepage Mercedes-Benz finden Sie eine Funktion, mit der Sie unter Eingabe der Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) überprüfen können, ob ihr Fahrzeug betroffen ist.

Was Besitzer eines Mercedes S-Klasse jetzt tun können

Wenn Sie Besitzer eines betroffenen Mercedes-Modells der S-Klasse sind und wissen möchten, ob Sie betroffen sind, können Sie unsere kostenlose Erstberatung nutzen. Wir beraten Sie individuell zu Ihren Ansprüchen und besprechen Ihre Chancen auf Schadensersatz.

Die Verbraucherrechtskanzlei VON RUEDEN unterstützt Mercedes-Kunden, die vom Abgasskandal betroffen sind, bei der Durchsetzung Ihrer Rechte. Unsere erfahrenen Anwälte sind schon sehr erfolgreich gerichtlich gegen Autohersteller wie Daimler, Volkswagen, Audi und Porsche vorgegangen.

Wenn Sie tatsächlich höhere Abgaswerte haben als erlaubt, sollten Sie bald aktiv werden. Sonst könnten Sie Ihre Umweltplakette verlieren und von Fahrverboten betroffen sein. Lassen Sie sich von unseren spezialisierten Verbraucherrechtsanwälten unterstützen. Wir sind gern für Sie da! Sie erreichen uns per E-Mail unter info@rueden.de, über das Kontaktformular oder telefonisch unter 030 – 200 590 770.

Quellen:

Kba-online.de: Rückrufdatenbank, URL: https://www.kba-online.de/gpsg/auskunftlisteServlet, abgerufen am 5.2.2020.

Adac.de: Daimler-Fahrzeuge von Manipulationssoftware betroffen, URL: https://www.adac.de/verkehr/abgas-diesel-fahrverbote/abgasskandal-rechte/rechte-verbraucher/daimler/, abgerufen am 5.2.2020.